Samstag 16.12. 19:00 Uhr / Einlaß ab 18:00 Uhr

Winterlichter

kleine Weihnachtsgala mit Konzert, Dreigangmenü und Film

unsere erste Gala... also unsere erste festliche Veranstaltung die zu Weihnachten wunderbar ins Programm passt. Zu Gast sind sechs junge Musiker aus unserer Region welche Ihre eigenen Winter- und Weihnachtslieder mitbringen. Natürlich werden zwischen den eigenen Songs auch bekannte Weihnachtslieder zum mitsingen gespielt. Der Abend beginnt mit einem Maronensüppchen und Lebkuchencroutons von unserem Dreigangmenü. Danach erleben Sie die Künstler  mit Ihren Liedern zur Winter- und Weihnachtszeit. Das Konzert wird unterbrochen vom Hauptgang und als Abschluss geniessen Sie den Film Stille Nacht - eine wahre Weihnachtsgeschichte Ein Teil der Einnahmen wird einem Verein gespendet, welcher sich um Krebserkrankte Kinder kümmert. Diesen stellen wir Ihnen im laufe des Abends auch vor.

 

Herr B.

Melancholisch melodisch, zuweilen intellektuell und unbequem oder einfach Lieder zum Alltag und den Gedanken unserer Zeit. So beschreibt der Liedermacher Herr B., der im Alltagsleben Yiannis Brauweiler heißt und nördlich von Dresden lebt, seine Musik. Er erzeugt am Klavier mit seiner tiefen, kraftvollen Stimme eine fast schon märchenhafte Stimmung.

 

 

Stina Mari

Deutscher Soul mit Fernweh: Stina Mari ist die perfekte Kombination aus Texten mit Tiefgang und einer Stimme aus Samt. Ihre Debüt-EP „Wohin“ wandert musikalisch zwischen verschiedenen Stilrichtungen, bedient sich mal der reichen Vielfalt amerikanischer Folkmusik, um über die Sehnsucht nach Meer auch in Gewässern der modernen Popmusik zu landen.

 

Martin Seidel

Stilistisch irgendwo zwischen Folk, Alternative, Pop und Country angesiedelt, stets abwechslungsreich, unterhaltsam und mit einem Lächeln präsentiert – Konzertabende mit Martin Seidel sind intime und intensive Erlebnisse, die man gern in Erinnerung behält.

Ludwig Schmutzler

Ludwig Schmutzler steht für Kompetenz, Genauigkeit, entspanntes Arbeiten und erstklassige Ergebnisse. Daneben beherrscht er selbst diverse Instrumente und bespielt seit Jahren große und kleine Bühnen. Backstage-Plausche mit Udo Lindenberg, Francesco Wilking, Nina Hagen oder die Tatsache, Farin Urlaub einmal die letzte Waffel vor der Nase weggegessen zu haben, zieren seine Biografie. Sein Drang, immer wieder neue kreative Wege zu beschreiten, zeichnet ihn als Produzenten für Musik und Videos aus.

 

 

Enna             Miau

Wer Enna Miau auf der Bühne erlebt, der weiß, sie kann schnurren und fauchen. Man wird berührt und spürt die Energie, mit der ihre Stimme auf und ab tanzt. Wenn sie mal nicht auf der Bühne steht, dann schreibt sie kleine Blogs, Gedichte, Kurzgeschichten oder ist mit ihrer 2-Frau-Theatergruppe "Musikmärchenfisch“ unterwegs. Offensichtlich gibt es immer wieder etwas Neues mit dieser Musikerin zu erleben.

 

 

Annemarie Reynis

Annemaríe Reynis macht keine Kompromisse. Die Musik der gebürtigen Dresdnerin bewegt sich zwischen Verzweiflung und Hoffnung, Festhalten und Loslassen, Liebe und Sehnsucht – mit allen Ambivalenzen, die das Leben zu bieten hat. Ihr Gesang ist dabei beeindruckend wandelbar und zu allen Zeiten ausdrucksstark und berührend.

 

 

 

 

Unser Dreigangmenü

Maronensüppchen mit Lebkuchencroutons

***

Kaninchenrücken gefüllt mit Maronen und Bitterschokolade an Portweinjus dazu Morchel-Zuckerschotengemüse und Rosmarienkartoffeln

***

Lebkuchenmousse mit Spekulatiusstreuseln

***

Unser Partner für das Menü ist der

Partyservice Radebeul (Webseite)

 

Im Jahre 1818 kommt der Priester Joseph Mohr (Carsten Clemens) nach Oberndorf bei Salzburg, wo Armut und Hoffnungslosigkeit herrschen. Mittels Predigten und Musik auf Deutsch anstatt auf lateinisch will er die Kirche allen Menschen zugänglich machen. Doch solche progressiven Ideen sind seinem Vorgesetzten, Pfarrer Nöstler (Clemens Aap Lindenberg), ein Dorn im Auge, und er droht Mohr mit disziplinarischen Maßnahmen. Bald steht Mohr vor der Entscheidung, entweder seine Bemühungen aufzugeben und Oberndorf für immer zu verlassen, oder zusammen mit seinem Freund Franz Gruber (Markus von Lingen) den Menschen die wahre Bedeutung der Heiligen Nacht näher zu bringen. Und so verwandelt sich am Weihnachtsabend 1818 ein von ihm geschriebenes Gedicht in das bekannteste Weihnachtslied aller Zeiten.

Kartenvorverkauf hier.....

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Kulturbahnhof Radeburg